Rolly Brings

Wenn ihr Zeit habt schaut doch mal in meine alten Gästebücher

 Archiv Gästebuch

 

 


Bitte tragt euch ein. (Felder mit * sind Pflichtfelder)
 


versteckt
als

Captcha

 

 

 

 

 

 

 

<< < 3 4 5 6 7 > >>
 
 
 

 
81 von Hannah Schaffrath
15/09/2016 16:48

Lieber Herr Brings,

um unten die Codeeingabe zu meistern, musste meine Enkeltochter helfen - aber ich wollte Ihnen unbedingt ins Gästebuch schreiben, dass der Abend
in der Buchhandlung Luwig im Kölner Hauptbahnhof trotz Saunaatmosphäre wunderschön war.
Sie sind ja nicht nur ein beeindruckender Sänger, sondern auch ein toller Rezitator.
Ihr Kölsch ist bühnen- und hörbuchreif. Da wird es einem alten kölschen Mädchen richtig warm ums Herz.
Auch die in Liedform vorgetragenen Vater-und-Sohn-Geschichten op Kölsch waren köstlich.
Ich kann Ihnen und Ihrem Sohn Stephan nur gratulieren.
In der letzten Bildergeschichte deutet sich an, dass es eventuell einen Fortsetzungsband geben könnte?!
Das wäre schön.

Alles Gute und herzlichen Dank für das schöne Buch und den wunderbaren Abend

Ihre Hannah Schaffrath

 

 
11/09/2016 10:16

Lieber Rolly Brings, am Rande der Vernissage für Helmut Nick am letzten Freitag haben wir uns kurz unterhalten. Es ging um die Bebauung des Grüngürtels mit neuen Kunstrasenplätzen durch FC. Sehr viele Kölner sind dagegen, aber kein einziger Kölner Promi aus Kunst, Kultur, Poltik, Musik usw. sagt öffentlich, dass er die Pläne nicht gut findet.
Können wir uns mal über dieses Thema und eine evtl. Unterstützung unterhalten?
PS. Es geht nicht gegen den FC, sondern nur um die Expansion im Grüngürtel.
Ich freue mich auf ein feedback.
Viele Grüße
Friedmund Skorzenski

 

 
83 von Anna Wagner
09/09/2016 09:40

Lieber Rolly Brings,
lieber Stephan Brings,

leider konnte ich nicht zur Buchvorstellung ins Domforum kommen, habe mir aber sofort euer neues Buch VATER UND SOHN OP KÖLSCH gekauft.
Gute Auswahl der Geschichten - hervorragendes Kölsch - tolle humorvolle Reime - ihr seid Spitze!
Eurer ausgedachtes Interview mit e. o. plauens Vater-Sohn-Gespann: herrlich!
Ich freue wünsche euch noch viele gute Ideen.

Anna Wagner - e kölsch Mädche usem Ihrefeld

 

 
84 von Cilly und Ekki
27/08/2016 12:12 — email

Lieber Rolly un Band,lieber Benjamin und Fründe,
Euer Sommerkonzert in den Gärten des Hauses Pütz-Roth,haben wir viel zu spät wahrgenommen,leider.Der hervorragende Lve-Mittschnitt läßt erahnen,welche Qualtät diese
Doppelkonzert hatte.Vor allem Dein Sohn Benjamin und
Fründe waren die heimlichen Gewinner diese Abend.Kaum bekannt,begeisterten Sie die große Anzahl der Besucher.Hoffentlich ist das der Anfang einer erfolgreichen Zukunft.Beim nächsten Konzert an diesem Ort sind wir dabei.
Grüße aus der Eifel
Cilly und Ekki

 

 
21/08/2016 12:05 — email

Lieber Rolly & Bänd,
Lieber Benjamin und Bandmitglieder,

"Streicheleinheiten für die Seele" ihr habt das Thema des Sommerkonzerts von Pütz-Roth wirklich mit Leben erfüllt. So ein schöner Sommerabend, alles passte, eure Musik das Wetter, gut gelauntes, mitgehendes und mitsingendes Publikum.

Wie schön, dass DOMINO-Zentrum für trauernde Kinder e.V. und TrauBe-Köln e.V. auch noch durch die Spendensammlung während des Konzertes profitieren konnte. Nicht zuletzt durch euren gefühlvollen Einsatz an diesem Abend, sind für unsere Vereine 5422 Euro zusammen gekommen!

Für die wundervollen Stunden herzlichen Dank,
Christel & Jürgen
und DOMINO-Zentrum für trauernde Kinder e.V.

 

 
86 von David Roth
19/08/2016 12:56 — email

Lieber Rolly, lieber Benjamin,
und liebe Bandmitglieder,

ihr habt uns gestern in unseren "Gärten der Bestattung" einen tollen Sommerabend geschenkt, euer Konzert hat unsere 1.800 Gäste völlig fasziniert.

Wir kündigen unser Sommerkonzert immer unter dem Titel "Streicheleinheiten für die Seele" an, dem wurde die Stimmung an diesem lauen Sommerabend mehr als gerecht und ihr habt uns mit euren Liedern und Anekdoten wunderbare Stunden geschenkt.

Dafür herzlichen Dank!

David Roth, Hanna Roth
und Mitarbeiter der Firma Pütz-Roth

 

 
18/08/2016 12:25 — email

Moi Rolly,

Bie dizzent n aanpaasde Grunneger versie van dien machteg mooie laid. d'Inhold sprekt mie slim aan vandoar, dat k t geern veur die omtoald heb. Groutnis uut Grunnen. Henk Scholte

Wat zuiken onze dreumen?
Veur aal dij lu dij heur haimstee verloren hebben en op de vlucht binnen

Wat zuiken onze dreumen
as ze votvoaren op schepen
dij uut mekoar valen
en inklemd onder dek
mit muide gezichten
en verscheurde haarten?

Wat zuiken onze dreumen
as ze niks vergeten kinnen
t laand ligt achter n hek
en d’aangst bovenaan mast
van dij Odyssee.
noar t vrumde naargenswoar?

Wat zuiken onze dreumen
as ze zunder ìnd mommeln
in gedachten en woorden
verhinneweert en vrumd
op n verröt stuk holt
as n wrak zunder hoaven?

Wat zuiken onze dreumen
dij gain haimstee meer hebben
mor wel de hoop
dat der achter d’horizon
nog minsen binnen
dij ons welkom haitten

Aargenswoar in t naargenswoar
Aargenswoar in t naargenswoar
Wat hebben onze dreumen te zuiken in t naargenswoar

 

 
16/08/2016 11:30 — email

Groningen, 16 augustus, 2016

Moin Rolly,

Ik heb in Folker lezen dastoe geern n vertoalen hebben wilst in aandere streektoalen (Mundart) van dien tekst "Wat söke uns Dräum?". Ik heb t veur die omtoald in t Grunnegers (Groninger Sprache) t Zel mie nijdoun wastoe der van vindst.

Gezondhaid en achtens,

Henk Scholte

Wat zuiken onze dreumen?

Wat zuiken onze dreumen
as ze votvoaren op schepen
dij uut mekoar valen
en inklemd onder dek
mit muide gezichten
en verscheurde haarten?

Wat zuiken onze dreumen
as ze niks vergeten kinnen
de zunne achter t schut
en de de steern bovenop mast
van dij Odyssee.
noar t vrumde naargenswoar?

Wat zuiken onze dreumen
as ze zunder ìnd mommeln
in gedachten en woorden
verhinneweert en vrumd
op n verröt stuk holt
As n wrak zunder hoaven?

Wat zuiken onze dreumen
dij gain haimstee meer hebben
mor wel dat gevoul
dat der achter d’horizon
nog aailanden binnen
doar wie wènst noar hebben?
Wat zuiken onze dreumen
As wie wènst hebben.

 

 
89 von Manfred Huppertz
19/07/2016 13:41

Leeven Rolly,
alles Jode zo dingem Jebootsdach hück! Bliev fit un jesung, hellwach, kritisch un opräch! Ich ben fruh do drövver, dat et in su bekloppte Zigge wie hück, Lück wie dich jitt, dann dat jitt Hoffnung.
Maach et jot, vell Jlöck, Spass un Jesundheit un ne janze Haufe jode Idee!
Ne schöne Jroß,
Manni

 

 
90 von Ayse + Fatima
06/06/2016 18:45

lieber herr brings,
lieber wolfgang + stephan,

wir - ayse + fatima - sind zwei schülerinnen aus der schule piusstrasse. wir haben ganz dicht vor ihnen an der bühne gestanden, haben uns aber nicht getraut, sie anzusprechen. sie waren unser lehrer und haben sich sehr um unsere zukunft und die zukunft unserer brüder gekümmert.
danke für ihre liebe.
danke für die super lieder, die sie gesungen haben. wir können immer noch kein kölsch. aber sie haben die texte ja übersetzt, damit wir sie verstehen können. das tum leider nur ganz wenige kölner künstler. aber sie tun es, und darum verstehen und lieben wir ihre lieder. sie stimmen alle und sagen die wahrheit, so wie sie ist, nicht so, wie sie sein soll. auch in unserer türkischen community stimmt nicht alles. das haben sie gut erkannt und ausgedrückt. wir wünschen ihnen ein langes leben und gesundheit.

ayse + fatima

 

 
91 von Regina Nick
24/05/2016 21:01

Lieber Herr Brings,

wie in unserem Telefonat vom frühen Abend vereinbart, melde ich mich jetzt in Ihrem Gästebuch: Mein Name ist Regina Nick und ich bin Konrektorin an der Eichendorff-Realschule in der Dechenstraße in Köln.
Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie zu unserer Veranstaltung "Kölsche Pänz em Veedel - en Ihrefeld" am 28.06.2016 um 18.00 Uhr kommen würden. Peter und Stephan haben zugesagt, auch dort zu sein und "ein, zwei Liedchen" (O-Ton Stephan) singen.
Über eine Lesung aus Ihrem neuen Buch im Herbst können wir dann gerne sprechen.
Ich freue mich, Sie persönlich kennenzulernen.

Herzliche Grüße aus der Dechenstraße
Regina Nick

 

 
92 von Manes usem Neppes
16/05/2016 19:59

Rolly, Stephan, Benjamin un Pete
bei birlikte en müllem!
Prima.
Ich han üch allt lang nit mih jehoot - su als quartett.
Do kumm ich doch jlatt hin.

bes dohin - blievt senkrääch!

manes usem neppes

 

 
93 von Ingrid Ittel-fernau
01/05/2016 21:19

Rolly Brings & Bänd im Schloss Eulenbroich
"Lück sin och Minsche"
Fraue sin Bilder. Kääls sin Probleme.
Konzert + Lesung
Donnerstag, 28. April 2016

Lieber Rolly,
liebe Bänd,

wie begeistert die Besucher/innen zugehört haben und mitgegangen sind, das habt Ihr an den Reaktionen deutlich erfahren.
Beeindruckende Texte hast Du, Rolly, geschrieben und auch die Musik dazu gemacht - und das Publikum sang mit Freuden mit.
Auch Literatur aus Köln hast Du lebendig werden lassen, und der Blick auf die Gemälde, verbunden mit Deinen Kommentaren und Texten, war sehr einfühlsam und berührend.
Danke für das Konzert.
Danke für den Gesang und die Begleitung Deiner 4-köpfigen Bänd.
Die Menschen gingen bewegt und beglückt nach Hause.

Ingrid Ittel-Fernau
Schloss Eulenbroich, Rösrath

 

 
94 von Anne Riveroll
28/04/2016 23:15 — email

lieber Rolly Brings,
heute einen tollen und auch besinnlichen Abend in Schloss Eulenbroich mit euch erlebt. Wir kamen áus Köln (Sülz) und haben kräftig mit´gesungen !
Herzlichen Dank !
Anne Riveroll

 

 
24/04/2016 22:26 — email

Wir durften am 22.04.2016 einen tollen Abend mit euch im Pfarrheim in Wegberg erleben. Das Programm hat unsere Erwartungen übertroffen. Es war musikalisch und von der Darbietung ein Volltreffer. Nochmal ein herzliches Dankeschön für diesen gelungenen Abend. In Wegberg ist man sich einig - ihr müsst wiederkommen!

Herzliche Grüße nach Köln
Nina und Torsten

 

 
13/04/2016 10:12 — email

Liebe Cilly,
lieber Ekki,

danke für Euren Eintrag.
Ja, der J.P.BachemVerlag wird dem Buch eine CD beigeben, auf der Stephan und ich - und vielleicht noch mehr Söhne - die Texte zu den Bildgeschichten von e. o. plauen auf Kölsch lesen werden.

Liebe Grüße aus Köln in die Eifel

Rolly

 

 
97 von Cilly und Ekki Fiebrich
11/04/2016 13:32

Lieber Rolly,
Dir und Stephan sagen wir ein dickes Dankeschön für
"Vater und Sohn",ein wiederum sehr gelungenes Projekt.
Nun sind wir allerdings der Meinung,es wäre doch super,wenn Ihr dem Buch eine CD beilegen würdet,denn kölsch lesen ist nicht so einfach,dafür aber kölsch hören.Da unsere Nachbarin blind ist,hat sie von Dir alle Hörbücher
und sie wird nicht die einzige sein,der man mit einer solchen das Leben etwas erleichert.Viel Erfolg und Danke aus der Eifel.
Cilly und Ekki Fiebrich

 

 
98 von hannes
17/03/2016 16:47

leeven Rolly
leeven Stephan,

was ich da im EXPRESS op Kölsch sehen und lesen konnte, hat mich erwartungsfroh und neugierig gemacht.
Klasse Idee, die Bildergeschichten "Vater und Sohn" von e. o. plauen auf Kölsch zu erzählen.
Da seid ihr beiden mal wieder die ersten, die auf so etwas kommen - toll ...
Die Zahnarzt-Geschichte: wunderbar!
Klassisches Kölsch!
Tolle Reime!
Als ob der gute alte Wilhelm Busch als Kölner auferstanden wäre!
Besser geht es nicht.
Das wird ein Kölsch-Spaß allererster Güte- und ein spielerisch-leichtes Sprachbuch für Kölsche und die, die es werden wollen.
Ich freue mich drauf.

Bis dahin - blievt senkrääch ...

Hannes usem Neppes

 

 
99 von Dr. Henning Krämer
16/03/2016 19:30 — email

Lionsclubfest am 5. März 2016 in Leichlingen
Rolly Brings & Bänd:
Fabeln auf Kölsch"
Lesung mit Musik zugunsten des Notel Köln

Lieber Rolly,

auch Tage nach Eurem Auftritt erreichen mich täglich Anrufe und e-mails, um mir zu sagen, wie grandios Euer Auftritt war, wobei besonders die gelungene Mischung aus kritischen und fröhlichen Texten hoch gelobt wird.
Beim Singen kam es dann zur bekannten Oxytocin-Ausschüttung, dem bekannten Hormon der Freude.
Als Präsident des Lionsclub Leichlingen, den Löwen vom Berg, und als Freund danke ich Dir und Deinen Bändmitgliedern für diesen schönen und gelungenen Abend.
Ich melde mich nach den Osterferien, um Dir den Erlös des Festes für das Notel mitzuteilen.
Weiteres besprechen wir dann bei Dir persönlich.
Zum Schluss:
Et kütt, wie et kütt, ävver dismol hätt et nit besser kumme künne.
Bravo.

Liebe Grüße an alle

Henning

 

 
100 von Christa Weber
01/03/2016 10:53

Lieber Rolly & Stephan,

welch tolle Idee, die Vater-und-Sohn- Bildergeschichten von e. o. plauen auf Kölsch zu erzählen! Das Beispiel, das ich im EXPRESS op Kölsch gesehen und gelesen habe, vermittelt so richtig den Spaß, den ihr beide beim Reimen der kölschen Verse hattet. Ich finde es wunderbar und sehr erfreulich, dass Vater und ein Sohn der Familie Brings in Zusammenarbeit solch schöne Projekte verwirklichen. Das wird eines der schönsten Comics und wahrscheinlich auch eins der lustigsten Lehrbücher für unsere kölsche Muttersprache.
Ich freue mich auf den Herbst, wenn das Buch erscheinen wird.
Überigens: Gratulation dem Bachem Verlag, dass er so kompetente und bekannte Autoren gewinnen kann.

Liebe Grüße

Christa Weber vun d'r Schääl Sick