Rolly Brings

Wenn ihr Zeit habt schaut doch mal in meine alten Gästebücher

 Archiv Gästebuch

 

 


Bitte tragt euch ein. (Felder mit * sind Pflichtfelder)
 


versteckt
als

Captcha

 

 

 

 

 

 

 

<< < 3 4 5 6 7 > >>
 
 
 

 
81 von Karin Weber
03/11/2016 11:28

Lieber Rolly Brings,

Ihr Vortrag gestern im Rahmen der Ausstellung "Worte finden, in denen man zu Hause sein kann" in der Zentralbibliothek Köln war sehr beeindruckend.
Ihre Ausführungen, die sehr persönlich, aber auch sehr gut nachvollziehbar waren, ließen uns Zuhörer miterleben, wie Worte von Dichtern aus aller Welt Eingang finden in das Schaffen eines Kölner Autors und Musikers.
Die Beispiele, die Sie von Ihrer Vertonung der Gedichte des jiddischen Lyrikers Itzik Manger vortrugen, waren sehr überzeugend und haben mich tief berührt.
Sie allein mit einem Instrument zu hören, ist ein äußerst intensives Erlebnis.
Es war wie ein Echo aus der verschollenen Welt des ermordeten Judentums Osteuropas - und ließ einen mit einem Gemisch aus Freude über die wunderbare Poesie des jidischen Dichters - und Trauer über die Unwiederbringlichkeit dieser verlorenen Welt zurück.

Ihre Karin Weber aus Köln-Mülheim

 

 
82 von Hannah
27/10/2016 12:33

Lieber Herr Brings,

meine Freundin und ich haben Ihre Führung durch Ihre Ausstellung in der Zentralbibliothek sehr genossen.
Sie haben Recht: Die Tafeln lesen kann man in Ruhe selbst - aber das, was Sie dazu gesagt, erzählt und gesungen haben, das kriegt man eben nur mit, wenn der Poet und Musiker anwesend ist und es einem berichtet.
Schon die erste Erzählung, in deren Mittelpunkt das kleine alte Mandolinenbanjo ihres Großvaters steht, war höchst lebendig und sehr interessant.
Auch Ihre Art und Weise, Fragen des Publikums mit Rezitationen oder Gesang ohne Instrumenalbegleitung zu beantworten, fanden wir großartig.
Kurz - es war ein schöner Nachmittag, und dass auch noch angesichts des Arbeitszimmers des von Ihnen hochgeschätzten Heinrich Böll.
Heinrich Heine - Heinrich Böll - e. o. plauen - Rolly Brings - Stephan Brings - so schreibt und singt Literatur sich fort, bewahrt, erinnert, lässt mögliche Welten entstehen.

Vielen Dank,

Ihre Hannah

 

 
08/10/2016 18:33 — email

Lieber Rolly,
Deine Lesung "Vater und Sohn" in unserer Buchhandlung hat uns und unseren Gästen großen Spaß gemacht. Eure Übersetzung ins Kölsche trifft die Geschichten einfach auf den Punkt. Ein tolles Buch, und als Lesung mit Deinen Liedern und den Erläuterungen zum geschichtlichen und sprachlichen Hintergrund ein wunderbarer Abend. Danke dafür.
Liebe Grüße
Stephani Hürten und das Team vom Lesezeichen

 

 
07/10/2016 10:47 — email

Lieber Herr Brings,
vielen Dank für die tolle Lesung in unserer Buchhandlung Till Eulenspiegel.
Wir und auch die Kunden waren begeistert, was wir in den darauffolgenden Tagen immer wieder gehört haben.
Es ist immer ein Genuß als Kölscher Mensch nochmal das Kölsch seiner Kindheit zu hören. Es hat richtig Spaß gemacht und war mit Sicherheit eine Heidenarbeit.
Danke
Elke König

 

 
85 von willi
06/10/2016 09:28

lieber rolly,

eure lieder, die ihr als gäste von BRINGS in der kulturkirche gespielt habt, sind der hammer!
tolle texte, klasse musik!
danke!
auf deine BÄND-kollegen benjamin, wolfgang, klaus und helmut kannst du stolz sein - und natürlich auf peter und stephan.

willi vun d'r schääl sick

 

 
86 von marita kremer
04/10/2016 16:23

lieber herr brings,

das war ein toller abend in der buchhandlung domstraße.
schön, dass es noch menschen gibt, die so gekonnt kölsch sprechen können.
beim hören der verse, die sie und ihr sohn stephan zu den bildergeschichten von e. o. plauen verfasst haben, bekamen die geschichten eine ganz neue und intensive dimension.
und danke, dass sie uns über das tragische schicksal des zeichners und karikaturisten erich ohser alias e. o. plauen aufgeklärt haben.
die bildergeschichten kenne ich seit meiner kindheit.
über den schöpfer der beiden comic-figuren vater und sohn wusste ich nichts.
es war ein wunderbarer abend fürs herz und für den verstand - es war einfach großartig.
ich freue mich auf ihre nächste lesung.

marita kremer

 

 
87 von HELMUT NICK
02/10/2016 18:15 — email

Leeven Rolly, Wolfgang und Benjamin,

Ihr Drei habt bei meiner ersten Foto-Vernissage in den Räumen der VHS Lindenthal den musikalischen Rahmen der Ausstellungseröffnung übernommen. Dafür bin und war ich sehr dankbar. Viele der Gäste kannten wohl den Namen Rolly Brings, aber haben - wahrscheinlich - noch nie dich und Bänd auf der Bühne erlebt. Mich hat gefreut, dass sie äußerst positiv auf die musikalische Darbietung und die inhaltliche (u.a. Wat söke uns Dräum ?, Morje morje - Yarinlarda, Siesta im Veedel) reagiert haben. Es war aus meiner Sicht und der meiner Gäste ein toller musikalischer Abend, der viel zur positven Gesamtheit der Austellungseröffnung beigetragen hat.
Mer blieve en Kontak

Dinge Helmut

 

 
28/09/2016 18:49 — info at buchhandlung-falderstrasse dot de

Lieber Rolly, die Veranstaltung gestern Abend "Vater & Sohn op Kölsch" hat einen Riesen Spaß gemacht. Mir tut es leid für alle, die nicht dabei sein konnten. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen in der Buchhandlung Falderstraße in Sürth.
Danke!
Nadine und Hanna

 

 
27/09/2016 23:33 — email

Leeve Rolly:
Dä ovend in Sürth hätt wirklich Spass jemaht. Hätt mich an ming Kindheit un an die minger Pänz erinnert.Die Fahrt met dir no hus wor och jod un dat anjeboht jillt. nemm mich beim woht.
Jürgen

 

 
90 von Heike
26/09/2016 08:52

Danke für den wundervollen Abend ,16.09.2016 in unserer Thalia Buchhandlung Hürth.

Zwischen Lachen, Gedankenreisen und Tränchen im Auge ( Lied: Maat et jot)

Buchrezension ist bereits auf thalia.de zu finden ;-)

Einfach Danke!

Heike

 

 
91 von Marc
20/09/2016 15:34 — email

Schöne Homepage und weiter alles Gute! :-)

 

 
92 von Trudi und Leo
15/09/2016 19:45

Lieber Rolly Brings,

danke für den kurzweiligen Abend bei Ludwig im Bahnhof.
Tolle Texte zu den schönen Bildgeschichten von e. o. plauen - klassisches Kölsch - gekonnter Vortrag. Es war einfach herrlich.
Wir haben auch gleich 2 Bücher gekauft - eins für die Oma.

Danke - und weiterhin viele tolle Ideen wünschen

Trudi und Leo aus der Südstadt

 

 
93 von Hannah Schaffrath
15/09/2016 16:48

Lieber Herr Brings,

um unten die Codeeingabe zu meistern, musste meine Enkeltochter helfen - aber ich wollte Ihnen unbedingt ins Gästebuch schreiben, dass der Abend
in der Buchhandlung Luwig im Kölner Hauptbahnhof trotz Saunaatmosphäre wunderschön war.
Sie sind ja nicht nur ein beeindruckender Sänger, sondern auch ein toller Rezitator.
Ihr Kölsch ist bühnen- und hörbuchreif. Da wird es einem alten kölschen Mädchen richtig warm ums Herz.
Auch die in Liedform vorgetragenen Vater-und-Sohn-Geschichten op Kölsch waren köstlich.
Ich kann Ihnen und Ihrem Sohn Stephan nur gratulieren.
In der letzten Bildergeschichte deutet sich an, dass es eventuell einen Fortsetzungsband geben könnte?!
Das wäre schön.

Alles Gute und herzlichen Dank für das schöne Buch und den wunderbaren Abend

Ihre Hannah Schaffrath

 

 
11/09/2016 10:16

Lieber Rolly Brings, am Rande der Vernissage für Helmut Nick am letzten Freitag haben wir uns kurz unterhalten. Es ging um die Bebauung des Grüngürtels mit neuen Kunstrasenplätzen durch FC. Sehr viele Kölner sind dagegen, aber kein einziger Kölner Promi aus Kunst, Kultur, Poltik, Musik usw. sagt öffentlich, dass er die Pläne nicht gut findet.
Können wir uns mal über dieses Thema und eine evtl. Unterstützung unterhalten?
PS. Es geht nicht gegen den FC, sondern nur um die Expansion im Grüngürtel.
Ich freue mich auf ein feedback.
Viele Grüße
Friedmund Skorzenski

 

 
95 von Anna Wagner
09/09/2016 09:40

Lieber Rolly Brings,
lieber Stephan Brings,

leider konnte ich nicht zur Buchvorstellung ins Domforum kommen, habe mir aber sofort euer neues Buch VATER UND SOHN OP KÖLSCH gekauft.
Gute Auswahl der Geschichten - hervorragendes Kölsch - tolle humorvolle Reime - ihr seid Spitze!
Eurer ausgedachtes Interview mit e. o. plauens Vater-Sohn-Gespann: herrlich!
Ich freue wünsche euch noch viele gute Ideen.

Anna Wagner - e kölsch Mädche usem Ihrefeld

 

 
96 von Cilly und Ekki
27/08/2016 12:12 — email

Lieber Rolly un Band,lieber Benjamin und Fründe,
Euer Sommerkonzert in den Gärten des Hauses Pütz-Roth,haben wir viel zu spät wahrgenommen,leider.Der hervorragende Lve-Mittschnitt läßt erahnen,welche Qualtät diese
Doppelkonzert hatte.Vor allem Dein Sohn Benjamin und
Fründe waren die heimlichen Gewinner diese Abend.Kaum bekannt,begeisterten Sie die große Anzahl der Besucher.Hoffentlich ist das der Anfang einer erfolgreichen Zukunft.Beim nächsten Konzert an diesem Ort sind wir dabei.
Grüße aus der Eifel
Cilly und Ekki

 

 
21/08/2016 12:05 — email

Lieber Rolly & Bänd,
Lieber Benjamin und Bandmitglieder,

"Streicheleinheiten für die Seele" ihr habt das Thema des Sommerkonzerts von Pütz-Roth wirklich mit Leben erfüllt. So ein schöner Sommerabend, alles passte, eure Musik das Wetter, gut gelauntes, mitgehendes und mitsingendes Publikum.

Wie schön, dass DOMINO-Zentrum für trauernde Kinder e.V. und TrauBe-Köln e.V. auch noch durch die Spendensammlung während des Konzertes profitieren konnte. Nicht zuletzt durch euren gefühlvollen Einsatz an diesem Abend, sind für unsere Vereine 5422 Euro zusammen gekommen!

Für die wundervollen Stunden herzlichen Dank,
Christel & Jürgen
und DOMINO-Zentrum für trauernde Kinder e.V.

 

 
98 von David Roth
19/08/2016 12:56 — email

Lieber Rolly, lieber Benjamin,
und liebe Bandmitglieder,

ihr habt uns gestern in unseren "Gärten der Bestattung" einen tollen Sommerabend geschenkt, euer Konzert hat unsere 1.800 Gäste völlig fasziniert.

Wir kündigen unser Sommerkonzert immer unter dem Titel "Streicheleinheiten für die Seele" an, dem wurde die Stimmung an diesem lauen Sommerabend mehr als gerecht und ihr habt uns mit euren Liedern und Anekdoten wunderbare Stunden geschenkt.

Dafür herzlichen Dank!

David Roth, Hanna Roth
und Mitarbeiter der Firma Pütz-Roth

 

 
18/08/2016 12:25 — email

Moi Rolly,

Bie dizzent n aanpaasde Grunneger versie van dien machteg mooie laid. d'Inhold sprekt mie slim aan vandoar, dat k t geern veur die omtoald heb. Groutnis uut Grunnen. Henk Scholte

Wat zuiken onze dreumen?
Veur aal dij lu dij heur haimstee verloren hebben en op de vlucht binnen

Wat zuiken onze dreumen
as ze votvoaren op schepen
dij uut mekoar valen
en inklemd onder dek
mit muide gezichten
en verscheurde haarten?

Wat zuiken onze dreumen
as ze niks vergeten kinnen
t laand ligt achter n hek
en d’aangst bovenaan mast
van dij Odyssee.
noar t vrumde naargenswoar?

Wat zuiken onze dreumen
as ze zunder ìnd mommeln
in gedachten en woorden
verhinneweert en vrumd
op n verröt stuk holt
as n wrak zunder hoaven?

Wat zuiken onze dreumen
dij gain haimstee meer hebben
mor wel de hoop
dat der achter d’horizon
nog minsen binnen
dij ons welkom haitten

Aargenswoar in t naargenswoar
Aargenswoar in t naargenswoar
Wat hebben onze dreumen te zuiken in t naargenswoar

 

 
100 von Henk Scholte
16/08/2016 11:30 — email

Groningen, 16 augustus, 2016

Moin Rolly,

Ik heb in Folker lezen dastoe geern n vertoalen hebben wilst in aandere streektoalen (Mundart) van dien tekst "Wat söke uns Dräum?". Ik heb t veur die omtoald in t Grunnegers (Groninger Sprache) t Zel mie nijdoun wastoe der van vindst.

Gezondhaid en achtens,

Henk Scholte

Wat zuiken onze dreumen?

Wat zuiken onze dreumen
as ze votvoaren op schepen
dij uut mekoar valen
en inklemd onder dek
mit muide gezichten
en verscheurde haarten?

Wat zuiken onze dreumen
as ze niks vergeten kinnen
de zunne achter t schut
en de de steern bovenop mast
van dij Odyssee.
noar t vrumde naargenswoar?

Wat zuiken onze dreumen
as ze zunder ìnd mommeln
in gedachten en woorden
verhinneweert en vrumd
op n verröt stuk holt
As n wrak zunder hoaven?

Wat zuiken onze dreumen
dij gain haimstee meer hebben
mor wel dat gevoul
dat der achter d’horizon
nog aailanden binnen
doar wie wènst noar hebben?
Wat zuiken onze dreumen
As wie wènst hebben.